BlogExperten-Lounge
Fotografie von der Skyline am Jiaxiu Pavillon am Nanming River in Guiyang bei Nacht.
October 26, 2021
4
min Lesezeit
Luxuan Chen

Kultureller Umgang mit chinesischen Lieferanten: Was Du wissen solltest.

Als „Fabrik der Welt“ und aufstrebendes Zentrum der Innovation ist China einer der beliebtesten Märkte für den Handel, insbesondere für die Warenbeschaffung. Eine Google-Suche bringt unzählige Artikel zutage, in denen Personen aus westlichen Ländern darüber belehrt werden, wie man sich in China zu verhalten hat. In vielen Fällen ist meine Reaktion beim Lesen dieser Artikel als gebürtige Chinesin eher: „Was? Das habe ich noch nie gehört!“ und „Das stimmt doch nicht!“. Zudem gibt es überholte Stereotypen: „Chinesen machen beim Essen laute Geräusche, um zu zeigen, dass das Essen lecker ist.“ Das mag stimmen, wenn man Nudeln isst oder es mit Leuten zu tun hat, die älter als 40 Jahre alt sind. Jüngere und gebildete Chinesen legen sehr wohl Wert auf Tischmanieren. Ein anderes Beispiel ist: „Chinesen essen Hunde“. Nein, das tun wir nicht. Das geschah vor Jahrzehnten aufgrund von Hungersnöten. Natürlich gibt es typische chinesische Verhaltensweisen, aber China ist ein riesiges Land, in dem in verschiedenen Regionen unterschiedliche Sitten herrschen. So gelten die Menschen im Norden Chinas im Allgemeinen als unkomplizierter und nehmen weniger Rücksicht auf gesellschaftliche Formalitäten, als die Menschen im Süden. Aber auch hier gilt: Jeder Mensch ist anders. Als Südchinesin hoffe ich, dass ich Dir einige Einblicke aus meiner Sicht geben kann, wie man sich kulturell im Geschäftsleben verhält, insbesondere im Umgang mit chinesischen Lieferanten.


  • Die Gesichtskultur: Gib den Menschen immer ein Gesicht.
  • Die Kultur des Geschäftsessens: Ein Toast auf alle, angefangen bei der „wichtigsten“ Person
  • Die Geschenkkultur: Sinnvolle Geschenke vorbereiten und mit beiden Händen geben und annehmen
  • Die Arbeitsethik: Theoretisch kann man rund um die Uhr mit Menschen über Geschäfte sprechen.


Die Gesichtskultur: Gib den Menschen immer ein Gesicht

面子(mian zi) / „Gesicht“ bedeutet „der soziale Status, das Ansehen oder das Prestige, das eine Person in der Gesellschaft genießt“. Jemandem „ein Gesicht zu geben“ bedeutet im Allgemeinen sein/ihr Image und seinen/ihren Ruf zu schützen. Was manchmal als „Tu mir einen Gefallen und blamiere mich nicht in der Öffentlichkeit“ oder „Tu mir einen Gefallen, weil ich so bin, wie ich bin“ interpretiert werden kann. Die „Gesichtskultur“ ist ein wichtiger Teil der traditionellen chinesischen Kultur, der in das Verhalten und die Gewohnheiten des chinesischen Volkes eingedrungen ist und das tägliche soziale Leben der Chinesen stark beeinflusst hat. Sie steht im Zusammenhang mit der traditionellen konfuzianischen Kultur, der Kultur der Scham und der Bedeutung von Beziehungen in der chinesischen Gesellschaft. 

Um „das Gesicht zu wahren“ oder um die Menschen vor Gesichtsverlust zu schützen, sollte öffentliche Kritik vermieden werden. Einen Chef vor seinen Mitarbeitern zu kritisieren, ist eines der schlimmsten Dinge, die man tun kann. Kritik sollte unter vier Augen und mit Fingerspitzengefühl und Diplomatie geübt werden (z.B. erst Komplimente machen, dann auf Verbesserungsmöglichkeiten hinweisen). Wenn Du von einer Person in einer wichtigen Position während eines Geschäftsessens in einer Gruppe gebeten wirst, etwas zu tun, sei es Singen oder Trinken, solltest Du versuchen dem nachzukommen. In einer solchen Situation “Nein” zu sagen, kann als peinlich und unangenehm empfunden werden, während es von Anmut und aufrichtiger Zusammenarbeit zeugt, wenn man mitmacht.

Für diejenigen, die bereit sind, einen Schritt weiter zu gehen folgt ein Vorschlag: Lerne ein chinesisches Lied (es muss kein komplettes Lied sein). “Friends” von Wakin Chau z.B. eignet sich perfekt für Geschäftsessen oder Karaoke (sehr beliebt in China). Singe den Text von 1:05 bis 1:35 im folgenden Video und die Chinesen werden Dich lieben.

(Übersetzung des Textes: “Freunde gehen ihr ganzes Leben lang zusammen, diese Tage werden nicht zurückkommen, ein Satz, ein Leben, eine Liebe, ein Glas Wein. Freunde sind nie einsam. Ein Wort "Freund", du wirst es verstehen. Immer noch Wunden haben, immer noch Schmerzen haben, immer noch gehen müssen, du hast immer noch mich.”)


Die Kultur des Geschäftsessens: Ein Toast auf alle, angefangen bei der „wichtigsten“ Person

Die Tischmanieren bei Geschäftsessen sind ein Ausdruck der chinesischen „Gesichtskultur“. Hier sind einige Tipps die Du beachten solltest, damit Du „Gesicht zeigen“ kannst: 

  1. Warte immer auf die Geste des Gastgebers, wo Du Platz nehmen sollst, es sei denn, es gibt Namenskarten (selten). Normalerweise sitzt die wichtigste Person im Raum dem wichtigsten Gast direkt gegenüber. 
  2. Warte mit dem Essen immer, bis der Gastgeber die Geste „Bitte essen Sie jetzt“ macht. 
  3. Stoße mit allen am Tisch an, angefangen bei der Person mit der höchsten Position im Unternehmen. Am sichersten ist es, wenn Du auf die Reihenfolge der Trinksprüche achtest, die ein Chinese einhält und es ihm gleichtust. Außerhalb des Geschäftslebens sollte mit dem Ältesten zuerst angestoßen werden. 
  4. Versuche, alle Gerichte zu probieren und lasse Dich auf die große Anzahl und Vielfalt der Speisen ein. Denn eine der wichtigsten Formen, mit denen Chinesen ihre Gastfreundschaft zeigen, ist das Essen. Behalte all dies im Hinterkopf und trinke mit, denn am Ende des Abendessens wirst Du noch lange mit Deinen Geschäftspartnern zusammen sein.


Die Geschenkkultur: Sinnvolle Geschenke vorbereiten und mit beiden Händen geben und annehmen 

China ist seit der Antike ein Land der Etikette und legt traditionell großen Wert auf Höflichkeit und gegenseitige Geschenke. Daher ist das Schenken auch die ausdrucksstärkste Form der Kommunikation und hat sich in der chinesischen Kultur zu einer Kunst entwickelt. Es ist typisch für (potenzielle) Geschäftspartner Geschenke auszutauschen, vorzugsweise solche, die die einzigartige Kultur des jeweils anderen repräsentieren. Als Person aus westlichen Ländern erhältst Du von der chinesischen Seite vielleicht zarte Stickereien, Gemälde, Teeservice oder chinesische Spirituosen. Im Gegenzug könntest Du lokalen Wein und Kunstwerke mitbringen. Mein früherer Chef (Chinese) freute sich zum Beispiel sehr über Riesling, Whiskey, Zigarren und Schokoladenosterhasen (nicht alles gleichzeitig) von den deutschen Partnern. Die Überlegungen, die in die Geschenke gesteckt werden, sind wichtiger als der Wert und der Preis. Sowohl das Annehmen von Geschenken als auch das Verschenken von Geschenken gilt als „Gesicht geben“. Verwende beim Annehmen und Verteilen von Geschenken immer beide Hände, um Respekt und Wertschätzung zu zeigen. 


Die Arbeitsethik: Theoretisch kann man rund um die Uhr mit Menschen über Geschäfte sprechen

Die Chinesen sind fleißige Arbeiter und haben in der Regel nichts dagegen, auch nach den Bürozeiten, sogar an Feiertagen und im Urlaub, über Geschäfte zu sprechen. Das ist einer der Gründe, warum es die „chinesische Geschwindigkeit“ gibt. Viele Chinesen würden zustimmen, dass die Sicherstellung eines reibungslosen Geschäftsablaufs vor dem Trinken von eiskaltem Bier am Strand kommt. Eigentlich sind die Feiertage, die in der Regel chinesische Feste sind, die perfekte Zeit, um Partnerschaften zu festigen oder neu zu gründen. Denn an diesen Tagen ist es gerechtfertigt, Menschen zu besuchen und zu beschenken.

Portraitfotografie Luxuan Chen
Luxuan Chen -
International Business Development Manager bei Myos


„Mache Dir keine Sorgen, wenn Du nicht alle Punkte erfüllen kannst und stress Dich nicht zu sehr, wenn Du einige Fehler machst, denn Du hast eine „Fremdenkarte“! Die Chinesen sind sehr nachsichtig, weil Du nicht aus China kommst und erwarten nicht, dass Du Dich besonders „chinesisch“ verhältst. Wenn Du jedoch einige der oben genannten Punkte beachtest, werden die Menschen in China begeistert sein und Du wirst ein Star-Geschäftsmann/-frau in China sein.“


Ähnliche Artikel

View All
Zurück zur Übersicht